10. Juli 2020

Autopflege für den Frühling

Die Autopflege steht bei mir als Freund der warmen Jahreszeiten wieder auf dem Plan. Es wird bald wieder wärmer und die Tage wieder länger. Gleichzeitig beginnt bald der Wechsel von Winterreifen auf Sommerreifen, doch dieser Schritt ist nicht der einzige, um mein Auto für den Frühling vorzubereiten. Der Winter ist schmutzig und dreckig und ich gebe zu, dass ich den Aufwand für die Pflege des Autos auf ein Minimum reduziere. Anders verhalte ich mich bei der Ankunft der Sonne, denn dann soll mein Auto ein tolles Bild abgeben. Hierzu arbeite ich bereits ab Februar an dem Auto.

Innenraumpflege für mein Wohlbefinden

Im Frühling und Sommer fühle ich mich mit kurzer Hose und T-Shirt im Auto wesentlich freier und wohler. Um dieses Gefühl zu bestärken beginne ich immer mit der Innenreinigung, um dort die Reste vom Winter zu entsorgen. Häufig finde ich noch Nadeln vom Tannenbaum oder einen durch Schnee und Dreck verschmutzte Fußbereiche. Mit meinem Kunststoffreiniger von tastycars.de reinige ich die Stoffbezüge und die Verkleidungen und wundere mich noch immer über den herausragenden Effekt. Überhaupt durchforste ich das Internet immer nach anderen Blogs und Ratgebern, die mir weitere nützliche Tipps und Tricks für die Reinigung meines Autos anbieten.

Das Comeback meiner Felgen

Felgen werten ein Auto auf. Jedoch habe ich auf schöne Felgen für die Winterreifen verzichtet, weil ich eben den Sommer bevorzuge. Ausgestattet mit Felgenbürste und Felgenreiniger bereite ich die Felgen für den Sommer vor. Häufig bin ich zu nachlässig bei diesem Schritt, denn eigentlich müsste ich beim Wechsel auf Winterreifen die Felgen bereits säubern und dann erst einlagern. Durch dieses Versäumnis muss ich halt ein wenig intensiver an das Thema rangehen, aber mit dem richtigen Mittel ist das auch kein Hexenwerk.

Selber machen, aber nicht in der Waschbox

Ich bevorzuge die Autowäsche von Hand mit meinen eigenen Utensilien anstelle der häufig angebotenen Waschboxen als Alternative zu den Autowaschanlagen. Der ADAC gibt hier weiterführende Tipps für die Fahrt durch die Autowaschanlage und klärt über rechtliche Fragen bei einem Schadensfall auf. Die Reinigung der Pflegeprodukte, wie Bürsten und Mikrofasertüchern, zeigt mir immer wieder, dass sich Schmutz und Dreck von der vorherigen Pflegeeinheit dort verfangen haben und große Schäden bei der weiteren Nutzung an meinem Auto verursachen würden. Wenn täglich hunderte Autos das gleiche Werkzeug benutzen, dann kann es das Auto auch mal verkratzen. Außerdem macht dies die Freude am eigenen Auto auch ein wenig aus. Selber neue Features einbauen, die Pflege und die Beschäftigung mit dem gesamten Fahrzeug.

Frühzeitig mit der Autopflege beginnen

Ein weiterer Tipp ist die Vermeidung des Autowaschens bei starker Sonneneinstrahlung. Wenn das Wasser zu schnell trocknet, dann entstehen ärgerliche Kalkflecken und dann müsst ihr nochmal ran. Diese und weitere Tipps habe ich ganz frisch aus einem Autopflege-Blog entnommen, denn auch wir von Autoheldin lernen natürlich immer wieder dazu. In unserer Kategorie „Autopflege“ haben wir bald alle Bestandteile des Autos und jede Jahreszeit durch, aber immer wieder werden Anwendungen optimiert und ausgebaut.

Wie geht ihr bei der Autofplege vor? Gibt es weitere Anwendungsbeispiele, um das Auto fit für den Frühling zu machen? Schreibt es uns in die Kommentare.

Bildquelle: Pixabay-User sasint

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.