Diese 3 PKWs sind am günstigsten im Unterhalt – Ist deiner dabei?

Ein wichtiger Aspekt, um eine Entscheidung beim Autokauf für oder gegen ein Modell zu treffen, sind die Kosten. Meistens wird beim Autokauf vor allem auf den Kaufpreis geschaut. Das ist zu kurz gedacht, denn zu den tatsächlich anfallenden Kosten zählen insbesondere auch die Kosten für den Unterhalt. Die resultierenden Gesamtkosten werden nicht selten unterschätzt. Daher Augen auf beim Autokauf. Es lohnt sich bereits beim Kauf sich gründlich zu den künftigen Kosten des Wunsch-PKWs im Alltag zu informieren. Damit die Kostenbelastung des Traumautos nicht zum Alptraum wird. Die laufenden Kosten hängen längst nicht nur vom Spritpreis ab. Neben dem Verbrauch bei jeder Fahrt schlagen Kosten für Wartung, Versicherung, Wertverlust, Steuer und eventuelle Reparaturen zu Buche. Diese können sich je nach Modell drastisch unterscheiden. Zudem spielt die jährliche Laufleistung in Kilometern eine wichtige Rolle. Je weniger ein Auto gefahren wird, umso stärker wirken sich die Fixkosten aus.

Drei günstige Modelle im Unterhalt

Diese drei Modelle lassen die Herzen von Sparfüchsen höher schlagen. Wir stellen drei PKWs aus unterschiedlichen Klassen vor, die den Geldbeutel dauerhaft schonen. Auf dem Marktplatz von mobile.de gibt es ein umfangreiches Angebot an Neu- und Gebrauchtwagen. Hier zu finden sind für Interessenten Autos für jeden Geschmack und Geldbeutel.

Mitsubishi Space Star

Ein Kleinwagen ist per se schon ein preiswertes Auto. Wer sich möglichst günstig fortbewegen will, kommt um die lieben Kleinen kaum herum. Der Mitsubishi Space Star 1.0 überzeugt in der Klasse und gehört zu den günstigsten Autos. Der kleine Japaner ist ein ideales Auto für die Stadt mit seinen 71 PS. Er verbraucht dank Start-Stopp-System durchschnittlich nur 4,4 Liter auf 100 Kilometer. Die gesamten Betriebskosten für den Stadtflitzer liegen unter der magischen Grenze von 30 Cent pro Kilometer. Zudem ist das Auto günstig in der Anschaffung, als Neuwagen wie auch als Gebrauchter. Als Neuwagen bietet er mit fünf Jahren Garantie ein rundum gutes Gefühl.

Seat Leon SC 1.2

In der Kompaktklasse überzeugt der Seat Leon auch auf der Kostenseite. Im Vergleich zum Bruder VW Golf schneidet er gut ab. Gerade als Gebrauchtwagen läßt sich oftmals ein Schnäppchen machen. Der Verbrauch des Diesels liegt bei unter fünf Liter auf 100 Kilometern. Der Motor ist wirklich sparsam. Die Werkstattkosten fallen relativ günstig aus dank der langlebigen eingebauten Verschleißteile.

Skoda Octavia Kombi 2.0 TDI

Einen Wagen der Mittelklasse zu fahren, muss nicht zwingend teuer im Alltag werden. Das beweist der beliebte Skoda Octavia als Kombi. Im Durchschnitt verbraucht der leistungsstarke Dieselmotor auf 100 Kilometern weniger als fünf Liter. Das Auto gilt als wertstabil und aufgrund der guten Verarbeitung sollten die Werkstattkosten unterdurchschnittlich ausfallen. Auch die Einstufung in der Typklasse für die Versicherung fällt moderat aus.

Tipps, um Kosten zu senken

Die Kosten für den verbrauchten Sprit hat jeder Autofahrer ein gutes Stück weit selber in der Hand. Eine sparsame Fahrweise hilft den Verbrauch zu reduzieren. Kein zu schnelles Beschleunigen, keine überhöhte Geschwindigkeit auf der Autobahn sowie rechtzeitiges Schalten hilft weiter. Zudem auf die Wahl der Tankstelle achten. Gerade in größeren Städten schwanken die Preise deutlich und kleinere Marken sind meistens einige Cent billiger.

Bei der KfZ-Versicherung kann in den meisten Fällen ein dreistelliger Betrag im Jahr gespart werden, in dem der Anbieter gewechselt wird. Der Markt ist preislich stark umkämpft und viele Onlineportale bieten mit wenigen Klicks einen Marktüberblick an. So kann zu gleichen Leistungen durch einen Wechsel bares Geld gespart werden.

Bildquelle: PIX1861

Leave a Comment