Eine Rechnerauswahl für Autos

Das Auto ist des Deutschen liebstes Kind – gleichzeitig ist der fahrbare Untersatz aber auch mit finanziellen Ausgaben verbunden. Und diese Ausgaben können den Geldbeutel schwer belasten. Da lohnt es sich, wenn man seine laufenden Kosten gut kalkuliert. Dafür sind Spritrechner und Kfz-Steuerrechner sinnvoll. Aber auch mit einem Verbrauchsrechner und CO2-Rechner für Autos verschaffen Sie sich einen sinnvollen Überblick über Ihr Fahrzeug. Wir geben eine Übersicht über die verschiedenen Rechen-Tools.

Mit dem Spritrechner die Spritkosten berechnen

Am häufigsten spüren Autofahrer die laufenden Ausgaben für ihr Fahrzeug an der Tankstelle. Insbesondere wenn längere Strecken zurückgelegt werden, kann sich das Betanken im Geldbeutel äußerst negativ bemerkbar machen. Natürlich macht es da Sinn, sich zu vergegenwärtigen, wie hoch die Reisekosten auch schon bei kürzeren Strecken sind. Mit einem Spritrechner  ermitteln Sie unkompliziert Benzinkosten für eine bestimmte zurückgelegte Strecke. So berechnen bewusste Autofahrer mit einem Spritrechner beispielsweise schon vor Antritt einer längeren Autofahrt die Kosten.

Den Fahrzeugverbrauch ermitteln

Auch bei Fahrgemeinschaften haben sich Spritkostenrechner bewährt. Denn mit deren Hilfe errechnet der Fahrer ganz genau, wie hoch der zu zahlende Anteil jedes Mitfahrenden ist. Damit der Spritrechner aber korrekt rechnet, muss der Fahrzeugverbrauch angegeben werden. Dabei könnte man sich auf die Herstellerangaben verlassen. Aber nachdem die Messungen unter Idealbedingungen stattfinden und Skandale um die Angaben der Autohersteller auch immer wieder in den Medien sind, sollte man lieber selber noch mal nachrechnen. Denn nur mit einem realistischen Verbrauchswert, sind auch die Ergebnisse von einem Spritkostenrechner seriös. Schließlich hat jeder Autofahrer einen anderen Fahrstil und dementsprechend wird auch sein Fahrzeugverbrauch anders ausfallen.

Die Kfz-Steuer berechnen und Ausgaben im Blick behalten

Doch der Spritkostenrechner ist nicht alles, denn wenn es um ständige Ausgaben für das Auto geht, muss natürlich auch über die Nutzung von einem Kfz-Steuerrechner nachgedacht werden. Leider errechnet sich die zu zahlende Steuer nicht so einfach, da viele Faktoren dabei eine Rolle spielen. Wer seine Kfz-Steuer berechnen möchte und dafür auf einen Kfz-Steuerrechner zurückgreift, muss das Erstzulassungsdatum, die Motorart, Schadstoffklasse, den Hubraum und die Kohlendioxidemission seines Fahrzeugs parat haben. All diese Angaben und Werte finden sich aber im Fahrzeugschein oder der Zulassungsbescheinigung. Eventuell sind Sie ja auf der Suche nach einem neuen Auto. Ob Gebraucht- oder Neuwagen, nutzen Sie einen Kfz-Steuerrechner und vergleichen Sie, welche Steuerkosten auf Sie zukommen. So manches vermeintliches Schnäppchen entpuppt sich nämlich in der Anschaffung als günstig, aber in Bezug auf die Steuer als schlechtes Geschäft. Wer clever ist, denkt deshalb schon vor dem Kauf an die jährlich anfallenden Abgaben und wird seine Kfz-Steuer berechnen, bevor er von der teuren Realität eingeholt wird.

Herstellerangaben mit einem CO2-Rechner für Autos prüfen

Zwar machen sich die Abgaswerte nicht direkt bei den Kosten für ein Auto bemerkbar. Doch haben sie einen Einfluss auf die Werte, die mit dem Kfz-Steuerrechner ermittelt werden. Zudem ist es auch schlichtweg interessant zu wissen, wie hoch der CO2-Ausstoß des eigenen Fahrzeugs ist. Und auch hier lassen sich berechtigterweise mit einem CO2-Rechner die Herstellerangaben prüfen. Schließlich liegt der letzte Abgasskandal nicht allzu weit in der Vergangenheit. Wenn Sie also wissen möchten, wie viel CO2 Ihr Auto pro zurückgelegten Kilometer erzeugt, können Sie dies mit dem entsprechenden CO2-Ausstoßrechner einfach tun und den Kraftstoffverbrauch Ihres Autos in Emissionen umrechnen.

Ob Spritrechner, Verbrauchsrechner, Kfz-Steuerrechner oder CO2-Ausstoßrechner – auf der Website spritrechner.biz finden Sie die entsprechenden Rechen-Tools. Und wir hoffen, dass  Sie daraus den größtmöglichen Nutzen ziehen!

Leave a Comment