Felgenpflege für den Sommer

Der Sommer steht vor der Tür! Juche! Reisen, Ausflüge und Erkundungsfahrten ins Grüne und in die Umgebung warten. … und man selbst auch. Sehnsüchtig. Doch vor dem Sommer, ist nach dem Winter und das bedarf einer gründlichen Reinigung. Schließlich soll der Wagen in all seinen Einzelteilen glänzen, strahlen und im Bruch der Sonnenstrahlen einen jeden Menschen blenden. Also, worauf noch warten?

Frühjahres-Auto-Putz starten!

Pflege ist alles. Selbst wer nicht besonders Wert auf das Äußere seines Wagens legt, zwei Mal im Jahr, mit Jahreszeitenwechsel, darf man sich Zeit nehmen, um seinem Automobil eine Wellness-Kur zu verpassen. Eine Rund-um-Wellness Kur.

Glänzende Räder

Ob Alu- oder Aluminiumfelgen – wenn sie glänzen sehen sie besser aus. Gerade nach dem Winter, wo Schnee, Dreck und Streusalz ihren Weg in die äußersten Ecken und Kanten der Felgen gefunden haben, ist es wichtig diese Schmutzpartikel von den Felgen zu befreien, denn nur so kann verhindert werden, dass die Felgen zerstört werden. Wie? Mit einem möglichst ph-neutralen Felgenreiniger. Dieses Mittel auf die Felgen aufsprühen, mit einem Schwamm in alle Ritzen, Kratzer und Ecken verteilen, einwirken lassen und anschließend mit Wasser abspülen. Besonders wichtig ist jedoch, dass die Felgen kalt sind, ansonsten greift das Reinigungsmittel die Felgen zu stark an.

Wer übrigens von Winter- auf Sommerreifen wechseln will, der findet hier auf unserem Blog Tipps und Hinweise, worauf es alles zu achten gilt. Eine große Ansammlung an Autppflege-Ratgeber gibt es auch bei unseren Kollegen von der Auto Motor Sport.

Innenraum: Fußraum und Polster

Gerade der Fußraum leidet im Winter. Schmutz, Schnee- und Regenreste, Streusalz, Splitt und mehr setzen sich in den Schuhen fest und werden im uto vergessen. Das setzt und tritt sich fest. Am besten ist ein Nasssauger, den man in Baumärkten und Drogerien auf Tagesbasis ausleihen kann. Mit einem solchen Hightechgerät hat man auch gleich zwei vorteile: Man saugt und reinigt zugleich. Wer sein Auto ‚feucht‘ reinigt, der sollte dies an einem warmen Sommertag tun, denn das auto muss umfangreich und ausreichend austrocknen.

Fingerfreie Interieur

Das Interieur ist das wichtigste im Innenraum. Doch hier setzt sich so mancher Schmutz fest. Ob Staub oder Fettfinger – beides sieht ziemlich unschön und ungepflegt aus. Hier hilft ein spezieller Reinigungsschau, der einfach auf das Interieur aufgesprüht wird. Ein wenig einwirken lassen und anschließend abwischen. Viele der Reinigungsmittel verfügen auch über einen haftenden Schutzfilm, der gerade Staubpartikeln es schwer macht, sich auf dem Interieur zu mehren und heimlich zu machen.

Motorraum

Hier ist eine gründliche Dusche wohl am besten. Dazu einfach Motorhaube auf und das Wasser laufen lassen. Für ein gründliches, wie schnelles und effektives reinigen bietet es sich an den Motor laufen zu lassen. Denn so kann das Wasser schneller verdampfen und das Auto schneller wieder genutzt werden.

Lackpflege

Das Beste zum Schluss: Wie kommt man zum glänzenden Lack? Natürlich mit der obligatorischen Grundwäsche. Denn ohne Wasser geht kein Schmutz vom Lack. Wer mit dem Dampfstrahler sein Auto reinigt, der sollte darauf achten nicht zu nahe Druck auf den Lack auszuüben. Am besten bietet es sich ein cleverer Dreischritt an: Lackreiniger auftragen, um den groben Schmutz zu lösen. Dann folgt ein Pflegemittel, das dem Lack ein wenig mehr an Glanz verleiht. Anschließend erfolgt eine Versiegelung mit Wachs.

Bildquelle: Pixabay-User Alexas_Fotos