Das sind die beliebtesten Autos der Deutschen

Ein schneller Blick in die Zulassungsstatistik vom Juni 2017 verrät: Volkswagen führt wieder auf ganzer Linie. Gleich in mehreren Fahrzeugkategorien steht der Wolfsburger Konzern abgeschlagen an der Spitze. Daran konnte auch die jüngste Affäre um manipulierte Abgaswerte nichts ändern. VW ist bei den Deutschen beliebt wie eh und je.

Kleinstwagen

Laut Statistik des Kraftfahrtbundesamtes wurden im Juni 3.684 VW UP neu zugelassen. Damit führt der UP im Kleinstwagensegment. Der Konkurrent Fiat 500 kommt mit 2.932 Zulassungen nur auf Platz zwei, dicht gefolgt vom seit jeher beliebten Renault Twingo, der allerdings nur auf 2.489 Zulassungen kommt. Insgesamt wurden im Kleinstwagensegment im Juni 2017 23.599 Autos zugelassen. Der VW UP holt sich damit einen stolzen Marktanteil von 15,6 %. Nicht übel für so einen kleinen Wagen!

Kleinwagen

Im Kleinwagenbereich führt mit dem Polo ebenfalls ein Volkswagen. 7.972 Polos wurden im Juni verkauft. Der Konzernbruder Skoda Fabia kommt dagegen nur auf 5.728, der zeitlos-kultige Mini steht mit 4.753 Fahrzeugen auf Platz 3. Im Kleinwagenbereich kommt der Polo damit auf einen Marktanteil von 15,4 %, bei insgesamt 51.823 verkauften Kleinwagen.

Kompaktklasse

Noch viel größer ist der Erfolg von VW in der Kompaktklasse. Diese wird auch im Juni 2017 vom Golf beherrscht. Der Dauerrenner aus Wolfsburg geht auch in diesem Jahr weg wie warme Semmeln. Es wurden im Juni 19.876 Golf neu zugelassen, das macht 26,1 % des Marktes in der Kompaktklasse aus. Vom Opel Astra und Skoda Octavia wurden dagegen jeweils nur knapp über 5.000 verkauft. Insgesamt wurden im Juni 76.290 Auto der Kompaktklasse verkauft.

Mittelklasse

In der Mittelklasse ist der Vorsprung der Wolfsburger dagegen nur knapp, aber noch vorhanden. Von 37.771 verkauften Mittelklasseautos waren im Juni 6.547 vom Typ Passat, 6.507 gehörten der Mercedes C-Klasse an, 5.142 Fahrzeuge waren vom Typ Audi A4 und seinen Derivaten S4 und RS4. Passat und C-Klasse machen damit jeweils knapp über 17 % der Verkäufe aus.

Obere Mittelklasse

Die obere Mittelklasse wird dagegen von Mercedes angeführt. Die E-Klasse kommt auf 4.686 Neuzulassungen, dicht gefolgt vom 5er BMW mit 4.166 verkauften Wagen. Der Audi A6, in früheren Jahren in dieser Kategorie noch auf Platz 1, muss sich jetzt mit nur 3.725 Neuzulassungen und Platz 3 begnügen. Insgesamt wurden im Juni 13.261 Autos der oberen Mittelklasse neu zugelassen.

Oberklasse

Auch in der Oberklasse führt Mercedes das Feld an. Von der S-Klasse wurden im Juni 505 Fahrzeuge verkauft, vom 7er BMW 447, vom Porsche Panamera 435. Insgesamt wurden 2.498 Autos der Oberklasse neu zugelassen.

SUVs

Bei den SUVs führt überraschend der Ford Kuga mit 3.758 verkauften Autos, der Mercedes GLK/GLC ist auf Platz 2 mit 3.500 verkauften Einheiten, es folgt der Opel Mokka mit 3.310 verkauften Wagen. Der Markt ist damit gleichmäßig aufgeteilt, im Juni wurden 45.453 SUVs neu zugelassen.

Geländewagen

Bei den Geländewagen führt noch einmal VW, der Tiguan kommt auf 5.737 Neuzulassungen, lässt die Konkurrenz weit hinter sich. Der Volvo XC60 kommt auf 1.945 Neuzulassungen, der Audi Q5 auf 1.646. Es wurden 26.027 Geländewagen verkauft.

Fazit

Volkswagen führt im Juni die Neuzulassungen abermals an. Dementsprechend viele Fahrzeuge tauchen daher momentan auch auf dem Gebrauchtwagenmarkt wieder auf. Da es sich bei vielen dieser Autos um Tageszulassungen handeln dürfte, werden sich viele von ihnen früher oder später auf mobile.de und anderen Gebrauchtwagenplattformen finden lassen.

Leave a Comment